Gedanken zum Tag

barbara duile
Bildrechte: privat

Ich bin Pysiotherapeutin, arbeite und kommuniziere bis zu 12 Stunden am Tag mit Menschen und ich mache es wirklich gerne. Jetzt sind mir noch 2 Vormittage mit Notfallpatienten geblieben.
Mein Mann macht Homeoffice, ich nichts -. Zumindestens nichts „Wichtiges/Richtiges“.
Ich hätte schon zu tun, aufräumen, ausmisten usw., aber irgendwie zerfällt mein Tag im Denken: Du müsstest...

Mit dieser unruhigen Untätigkeit blättere ich in meinem Fastenkalender und stoße auf die Stelle mit dem Hefeteig, als die backende Oma zu ihren Enkeln sagt: „Jetzt kommt das Wichtigste, nämlich -  Nix, gehen lassen!

Wie zutreffend und aktuell ist diese Aussage jetzt für mich: Nix, gehen lassen – Geduld haben, warten, einfach warten, Hände in den Schoß legen, erkennen, dass mit Nichtstun, Wartezeit, Großes und Schönes entstehen kann.

Morgen backe ich einen Hefeteig, aber jetzt mache ich erst mal nichts.

Barbara Duile