Samstag, 23. November 2019, 19 Uhr

Susanne Simenec, Sopran
Christian Eberl, Bass Madrigalchor bei St. Anna
Capella St. Anna Leitung: Michael Nonnenmacher

Karten zu € 13,- bis € 25,- (ermäßigt € 10,- bis € 20,-)
bei dem AZ-Kartenservice RT 1, Maximilianstraße 3, 0821 / 777 34 10,
der Schlosser'schen Buchhandlung, Annastr. 20, Tel.: 0821 / 48 67 60
und dem Annapunkt, Im Annahof, Tel.: 0821 / 450 17 17
sowie an der Kasse 1 Stunde vor Beginn des Konzertes.

Der Adventsmarkt findet statt im Kreuzgang der St. Anna-Kirche und im Lutherhof

Freitag 29.11.19   18-22 Uhr und Samstag 30.11.19   10-20 Uhr

Die schönen, kreativen und handgemachten Dinge!

Handbedruckte Geschirrtücher, Designer- Topflappen, Käsebretter, eingelegte Käse, Tonschalen, Apfelbrot, Konfitüren, Weihnachtsgebäck, Lavendelsäckchen, Sterne in vielen Varianten, Windlichter, Handschuhe, Pulswärmer, Handschuhe, Bienenwachstücher, Schachteln mit Stoff bezogen  …

Logo

…Waffeln und Apfelpunsch, Suppe mit Baguette, Wein…

Adventsmarkt
Augsburg (dekanat / epd) Was ist mir wirklich wichtig im Leben und was davon soll auch nach meinem Tod erhalten bleiben? Diese Fragen thematisiert die Ausstellung „Was bleibt.“ vom 25. Oktober bis 26. November 2019 im Augustanahaus im Augsburger Annahof. Sie ist ein Kooperationsprojekt von Evangelisch-Lutherischem Dekanat Augsburg, Evangelischer Diakonissenanstalt „diako“ und Diakonischem Werk Augsburg. „Was bleibt.“ ermutigt dazu, Gedanken an die eigene Endlichkeit nachzugehen und vermittelt Informationen zum Schenken, Stiften und Vererben. Begleitend finden Vorträge, Seminare, Stadtführungen und Gottesdienste statt. Zentrales Leitmotiv der Ausstellung ist das Schatzkästchen. An sieben verschiedenen Stationen ist es mit Lebenserinnerungen gefüllt. Ganz unterschiedliche Menschen geben damit Einblick in ihre persönlichen Lebensschätze.

Videokunstinstallation "White Silence" -  bis 20.11.2019

Mi, 16.10.2019 19:30 Uhr Ökumenischer Gesprächsabend mit Input und Austausch
Verstecken, verkleiden, verhüllen - suchen, entdecken, neu finden... Für Kinder ist das ein beliebtes Spiel. Es ist eine Freude und hat einen bestimmten Reiz, das Altbekannte neu zu sehen. Auch Religionen und kultische Handlungen geben sich diesem Spiel hin. Nichts soll zur abgedroschenen Gewohnheit werden, alles ist immer wieder neu. Geprägt von seinen jüdischen Wurzeln spricht der christliche Glaube von Gott als dem, der sich auch entzieht, dem man nur mit verhülltem Antlitz entgegentreten kann.

In St. Anna greift Bärbel Hische spektakulär in die Architektur ein: mit einer 4,5 x 25 Meter großen, weißen, weichen Wand aus Stoff verhüllt sie den Bilderfries der Kreuzwegstationen an der Hauptempore. Dieser Stoff dient als Rück-Projektionsfläche für Filmsequenzen, die im Wechsel in sensibel abgestimmter Choreografie - ohne Ton - erscheinen.

Ausgehend von der Videokunstinstallation lassen wir uns auf die Dynamik von Verhüllung und Entdeckung ein und kommen darüber ins Gespräch.

Helmut Haug, Stadtdekan, St. Moritz
Michael Thoma, Stadtdekan, St. Anna

Eintritt frei

Eine Kooperation der Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Anna und der Kath. Pfarrei St. Moritz - Cityseelsorge der Diözese Augsburg und dem Evangelischen Forum Annahof