Atempause

... in Zeiten von Corona ...

Für mich ist es "das" Bild dieser Zeit in St. Anna. Es entstand an einem Sonntag Morgen. Gottesdienste waren noch nicht wieder erlaubt, aber die Kirche war zum Gebet geöffnet.

Die beiden kamen wohl, um nach dem Rechten zu sehen. Damit waren sie schnell durch - außer mir und einer einzigen Dame war sonst niemand da. Mit den Händen war zu greifen, wie die beiden etwas berührte. Der besondere Raum vielleicht, die Stille, die brennende Altar- und die Osterkerze? Jedenfalls haben sie Platz genommen in den Kirchenbänken. Erst der eine, eine Weile später auch seine Kollegin.

Uns hat es berührt, das mitzuerleben. Ein Moment wortloser Verbundenheit - untereinander, und, so habe ich es erlebt, in "seinem" Haus auch mit Gott.

Ein herzliches Dankeschön den beiden PolizistInnen, die uns diesen Moment festhalten ließen.