Telefonischer Besuchsdienst

"Ah, Herr Pfarrer" - mitunter manifestiert sich die Überraschung meiner Gesprächspartner in den wenigen Worten, wenn ich in diesen Wochen ein Gemeindeglied am Telefon habe, das mich möglicherweise nur aus dem Gemeindebrief kennt.

Pfarrer Thomas Hegner im Interview
Hitradio rt1 | Evangelische Redaktion

Ab da wird es für mich spannend. Ich habe ganz Unterschiedliches erlebt. Manche Gespräche brauchen nur wenige Sekunden, andere dauern nach einer halben Stunde noch an. Manchmal bleibt es beim Smalltalk, andere Gespräche nehmen eine Wendung zu ernsteren Themen. Das eine Mal geht es um praktische Fragen ("Haben Sie jemanden, der sich ein bisschen kümmern kann?), ein anderes Mal auch um eine religiöse Frage.

Es gibt eigentlich kein Gespräch, das ich in unangenehmer Erinnerung habe. Ich hoffe, bei meinen Gesprächspartnern war das nicht anders. Und die Rückmeldungen derer, mit denen gemeinsam ich solche Telefonate geführt habe, war durchgehend positiv. In Zeiten von Corona ist das gute, alte Telefon ein probater Weg, miteinander in Kontakt zu bleiben oder zu kommen.

Wir würden gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen. Gerade in diesen Tagen. Wenn Sie über 70 sind und in den letzten Wochen oder Monaten nichts von uns gehört haben - dann haben wir Ihre Nummer im Telefonbuch nicht gefunden. Wenn Ihnen danach ist, mal jemanden an der Leitung zu haben, wenn Sie ein konkretes Anliegen haben, oder auch einfach nur so - dann lassen Sie uns das doch wissen und verraten uns Ihre Telefonnummer.

Und das dürfen sie gerne auch, wenn Sie jünger sind. Wir telefonieren auch mit 17jährigen.

Den telefonischen Besuchsdienst erreichen Sie unter der Nummer (0821) 450 17-5120.

Pfarrer Thomas Hegner, für das Telefonteam Ihrer Gemeinde