Kreuzgang

Grabmäler mit besonderer Geschichte

Mönch

 

An der Ostwand des Kreuzgangs befindet sich eine besonders auffällige Grabplatte, die der Apotheker und ehemalige Karmelitermönch Georg Sturm in Auftrag gegeben hat. Sie zeigt das Wappen des Todes (nach einem Holzschnitte von Holbein). Der Tod hält einen Stein über eine Sanduhr, um sie zu zertrümmern. Zwei Mäuse nagen an den Wurzeln eines Baumes. Die weiße steht für den Tag (DIES), die schwarze für die Nacht (NOX). Die Inschrift auf der Grabplatte heißt übersetzt: „Georg Sturm ermahnt dich durch diese Reliefplatte, dass du die Zerbrechlichkeit des Lebens betrachtest und die heilsame Auferstehung erwarten mögest. 1556.“ 

 

 

 

 

von Stetten

Sehr rührend ist die Inschrift auf dem Grabmal für Anna Katharina Egger. Übersetzt lauten die Worte, die ihr Ehemann anbringen ließ: „Anna Katharina Egger, schöne Tochter des Christophorus von Stetten,…mit Raymund Egger am 10. Februar 1670 glücklich verheiratet, gestorben am 15. Januar 1679, nachdem ihr süßes Söhnchen Christophorus Raymund vorausgegangen ist. …Sie, die treue Mutter von vier überlebenden Kindern, das Ein und Alles ihres geliebten Gemahls, ging weg….

Du, der du die Grazien suchst, wirst danach nur zwei finden, denn die dritte liegt hier…“

 

 

 

 

Erzählung als Bildzweck: Die Bilder von del Hel

 

Die Bilder von Abraham del Hel im Kreuzgang (1534 – 98) bieten ein anschauliches Beispiel für evangelisches Bildverständnis. Es sind Merkbilder mit belehrendem Charakter und grenzen sich damit ab von Bildern, die der Verehrung dienen. 

In seiner „Allegorie der Erlösung“ von 1576 führt del Hel alle Stationen der Heilsgeschichte auf. Wie eine Bildergeschichte lassen sich die Szenen lesen, die zusätzlich noch mit Texten erklärt sind:

In der Mittelachse dominieren Gottvater mit der Weltenkugel und Christus das Geschehen. Der gekreuzigte Christus hat vor seinem Tod noch den Schächer erlöst. Unter dem Schächerkreuz stehen die Väter des Glaubens aus dem Alten Testament. Christus steigt mit dem Kreuzesstab aus dem Grab auf. Den Tod und den Teufel, der Adam und Eva - also die Menschen - in die Hölle treiben will, hat er überwunden.